Aktuelles

      

28.03.19; Unsere "Grazia von Chicostein" wurde "Deutschen Champion VDH! Herzlichen Glückwunsch an die Besitzerin Frau Keiser und natürlich an unsere "Grazia".

**************************

Unser K-Wurf ist am ist im März 16 Jahre alt geworden und "Kessi-Lovis" grüßt ihre Geschwister ganz herzlich.

**************************

28.03.19; Verstorben sind im Februar unser: "Joker von Chicostein" im Alter von 16 Jahren 
und im März  unser "Shakespeare-Shaggy von Chicostein" - auf tragische Weisean einer Vergiftung im Alter von 10 Jahren.
Allen Angehörigen gilt unser ganzes Mitgefühl - einen geliebten Kameraden - in den Hundehimmel gehen zu lassen ist sehr schmerzhaft!!!

*********************************************************************************************************

Stand: 5.01.19;  Das neue Jahr beginnt, wie das letzte aufhörte - mit zahlreichen Tränen. Denn: am 29.12.2018 verstarb unser

"Freddy-Timmy" um Alter von 17 Jahren, 11 Monaten und 5 Tage. Beinah wäre er 18 Jahre alt geworden!!!

 2019

*********************************************************************************************************

  

"Ohne Dich"

Zwei Worte – so endlos schwer zu ertragen.

"Olina-Carina von Chicostein"  * 7.05.07 † 26.11.18

Dein gutes Herz hat aufgehört zu schlagen, deine Kraft war zu Ende...

Und immer wird es mir, wenn ich deinen Namen hören werde, einen kleinen Stich versetzen, mitten ins Herz.

*********************************************************************************************************

 2018

*********************************************************************************************************

10.11.17; Unser "Heartbreaker Jonny von Chicostein" wird bei 33 angemeldeten Kooikerhondjes in Leipzig Weltsieger und Rassebester. Wir sind mächtig stolz auf unseren Buben.

"Jonny" mit seiner Trophäe.

*********************************************************************************************************

Eine Epoche geht für uns zu Ende

1992 – 2017

 Mit dem heutigen Tag möchte ich mich ganz offiziell aus der Züchter-Welt verabschieden.

Der Abschied war für mich ein schleichender Prozess und die letzten zwei Jahre dienten dazu, sicherzustellen, dass ich für mich auch die richtige Entscheidung getroffen habe.

Nun blicke ich mit etwas Stolz und natürlich auch mit etwas Wehmut auf 25 wunderbare, interessante, lehrreiche und bereichernde Zuchtjahre zurück.

 Im Jahre 1992 begann für mich eine Reise, wo ich anfangs noch nicht wusste, wo sie mich hinführen wird. Konkreter wurde der Weg, als das erste Kooikerhondje – ein Rüde, in unsere kleine Familie Einzug hielt, und dieser unbeschreiblich liebenswürdige und charismatische Hund, hatte so ein einnehmendes Wesen – dass ich mich total in ihn verliebte. Von da ab war ich mit dem Kooikervirus infiziert, anders kann man dieses tolle Lebensgefühl, mit den vielen Schmetterlingen im Bauch nicht beschreiben. Eine Hündin ließ nicht lange auf sich warten und so kam es, dass mein Mann und ich am 23.3.1996 unseren ersten Kooikerhondje Wurf, der auch der erste in Deutschland war, aufziehen durften. Es sollte nicht bei diesem einen Wurf bleiben - 34 Würfe mit insgesamt 179 wunderbaren Welpen folgten.

 Vier Weltsieger in verschiedenen Altersklassen, 27 Europasieger und zig Landes-Champions aus ganz Europa gingen daraus hervor – um nur einige Titels zu erwähnen. 

Parallel gründete ich einen bundesweiten und im Aschaffenburger Amtsgericht eingetragenen Rassehundezuchtverein, kurz DCK genannt, der auch als Mitgliedsverein im Deutschen Dachverband, kurz VDH genannt, aufgenommen wurde - dessen Unterstützung ich in meiner Familie und an den auch am Kooikervirus infizierten“ Kooikerleuten fand!

Fünf Kooikerhondje-Bücher in drei verschiedenen Sprachen entstanden in eigener Regie aus meiner Feder und sind bzw. waren weltweit käuflich zu erwerben.

Um abschließend kurz die wichtigsten Stationen meiner letzten 25 Zuchtjahre zu erwähnen.

Viel haben mein Mann und ich in dieser Zeit erleben dürfen. Freud und Leid lagen oft nah beieinander. Viele interessante Menschen besuchten uns, begleiteten uns, unterstützten uns - einige wurden zu Freunden, andere hingegen entwickelten sich zu Neider.

C`est la vie – so ist das halt im Leben  – heute sehe ich das alles mit dem nötigen Abstand und einer altersgemäßen Gelassenheit.  ;-)

 Am Ende des Tages, möchte ich es nicht versäumen, danke zu sagen, danke für eine tolle Zeit, danke für euer Vertrauen, danke für eure Unterstützung! Danke an meine Familie, meinen am Kooikervirus „infizierten“ Mitmenschen und all meinen großen und kleinen „von Chicostein`s“ - danke - ohne euch wäre ich heute nicht das was ich bin!  

 1000 Dank an alle die eine Zeitlang meinen Weg begleiteten.

 Stockstadt, im August 2017

 gez. Monika Dassinger

zurück zur Startseite